Geschichte der Frühen Neuzeit
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Digitale Editionen und Auszeichnungssprachen

Workshop des Arbeitskreises 'dhmuc. Digital Humanities in München'

21.11.2016 – 22.11.2016

digital humanities.130In den geisteswissenschaftlichen Fächern sind wissenschaftliche Texteditionen nicht nur ein Forschungsprodukt, sie bilden auch die Grundlage der darauf aufbauenden Forschung. Die Anforderungen, die an wissenschaftliche Editionen gestellt werden, variieren jedoch von Fach zu Fach. Ein Beispiel: Historiker bevorzugen eher normalisierte Texte mit vereinheitlichter Interpunktion und Rechtschreibung, während für Sprachwissenschaftler umgekehrt durch die Normalisierung des Textes entscheidende Informationen verloren gehen. Mit Hilfe digitaler Methoden ist es möglich, im Rahmen ein- und desselben Editionsprojektes die Bedürfnisse unterschiedlicher Zielgruppen besser zu bedienen. Der Workshop soll dazu dienen, sich über die Chancen, die digitale Methoden in dieser Hinsicht bieten, auszutauschen, aktuelle Editionstechnologien kennen zu lernen und die institutionellen Voraussetzungen digitaler Editionsprojekte zu diskutieren. Im Hinblick auf den „Digitalen Campus Bayern“ sollen dabei auch die sich daraus ergebenden Anforderungen an die Lehre und Ausbildung thematisiert werden. 

 

 

 Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, an dem workshop teilzunehmen. Wir bitten um kurze Voranmledung per Email: digitalisierung@badw.de