Geschichte der Frühen Neuzeit
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Dupin, Louis Ellies

(1657-1719)

Louis Ellies Du Pin (* 17. Juni 1657 in Paris, † 6. Juni 1719 ebenda) stammte aus einem alten Adelsgeschlecht. Seine Mutter war die Nichte der Großmutter Jean Racines. Zunächst widmete sich Du Pin Studien der Literatur und Philosophie und erhielt schon im Alter von 15 Jahren seinen Magister. Im Alter von zwanzig Jahren begleitete er seinen verwandten Racine nach Port Royal. Er wurde der Schüler von Launoy, einem gelernten Kritiker und Vertreter des Gallikanismus. An der Sorbonne besuchte er die theologischen Vorlesungen und widmete sich gleichzeitig dem Studium der Konzilien, der Kirchenväter und der Kirchenautoren. 1680 wurde er Baccalaureus, 1684 erhielt er seinen Doktor an der Sorbonne und wurde Professor am Collège Royal für Philosophie. Bereits 1686 erschien der erste Teil seines "Nouvelles bibliothèques des auteurs ecclésiastiques", welches ihm zahlreiche Feinde und Kritiken einbrachte. Darunter Mathieu Petit-Didier der ihm zahlreiche Irrtümer anlastete. 1692 verurteilte Bossuet die Dreistigkeit der Kritik Du Pins, denunzierte ihn beim Kanzler Boucherat und beim Erzbischof de Harlay, und forderte Zensur und Widerruf. Du Pin unterwarf sich dem, wurde aber dennoch 1696 vom Erzbischof verurteilt. Als er sein Werk beendete, musste er unter der Kritik Richard Simons leiden. Du Pin unterzeichnete den "cas de conscience", wodurch der seit 1668 in "frommes Stillschweigen" gehüllte jansenistische Streit erneut aufbrach. Du Pin wurde daraufhin entlassen, und nach Châtellerault ins Exil geschickt. Nach vier Jahren durfte er zwar nach Paris zurückkehren, trotz Widerruf jedoch nicht seine Lehrtätigkeit wiederaufnehmen. 1717 unter Anwesenheit Peters des Großen in Paris, wurde von der Sorbonne ein Vereinigungsversuch der römischen und griechischen Kirche unternommen, an dem auch Du Pin teilnahm. 1718 korrespondierte er mit William Wake, dem Erzbischof von Canterbury über die Vereinigung der römischen und der anglikanischen Kirche. Seine patristischen und kirchenrechtlichen Werke wurden, wie sein Hauptwerk "Bibliothèque des auteurs ecclésiastiques" auf den Index librorum prohibitorum gesetzt. Auch als Kanonist im Sinne des Gallikanismus ist er bekannt. In seinem "Traite de la puissance ecclésiastique et temporelle" nimmt er Partei für die Deklaration von 1682 zu den "Quattuor propositiones cleri Gallicani".

Zum Werk

Die sich in der "Bibliotheque universelle des historiens" befindenden Einzeltabellen weisen eine schöne Zeitrechnungssynchronisation, Königs- und Herrscherlisten, jedoch keine geographischen Segmentierungen auf. Am Ende befindet sich noch eine zusammenfassende "Table generale". Die im Werk befindlichen geographischen Karten sind dem Werk im Sinne des metaphorischen Topos, dass die zwei Augen der Geschichte die Chronologie und die Geographie seien, angehängt. Hier stellen die Tabellengeschichten ein Hilfsmittel zum narrativen Hauptteil des Werks von Du Pin dar.

Ausgewählte Veröffentlichungen:

  • Bibliotheque universelle des historiens, contenant leurs vies, l'abregé, la chronologie, la geographie, & la critique de leurs histoires ; un jugement sur leur style, & leur caractere; & le dénombrement des differentes editions de leurs oeuvres. Avec des tables chronologiques & geographiques. Livre Premier. Tome Premier [-Second]. [Par Louis-Ellies Du Pin, dit l'abbé de Clairval].Paris: Pierre Giffart, 1708. > zur digitalisierten Teiledition
  • Bibliotheque universelle des historiens, contenant leurs vies, l'abregé, la chronologie, la geographie, & la critique de leurs histoires ; un jugement sur leur style, & leur caractere; & le dénombrement des differentes editions de leurs oeuvres. Avec des tables chronologiques & geographiques. Livre Premier. Tome Premier [-Second]. [Par Louis-Ellies Du Pin, dit l'abbé de Clairval].Paris: Pierre Giffart, 1707. > zur digitalisierten Vollversion: Teil 1 Teil 2

Weiterführende Literatur:

  • Bautz, Friederich Wilhelm: Art. Du Pin, Louis Ellies. In: BBKL Bd.1 (1990). Spalte 1429.
  • Blanchet, Marie-Helene: Louis Ellies Du Pin (1657—1719), historien de Byzance, in: Revue de l'Histoire des Religions (2009) 226:3. S. 399—412.
  • Di Mauro, Dennis R.: Du Pin in England, in: Anglican & Episcopal History (2013) 82:2. S. 180—208.
  • Di Mauro, Dennis R.: Gallican Vision, Anglican Perspectives. The Reception of the Works of Louis Ellies Du Pin into England. PhD diss. Catholic University of America 2012.
  • Potter, Douglas J.: Art. Du Pin, Louis Ellies. In: The catholic Encyclopedia. Vol. 5.


© Redaktion Tabellenwerke