Geschichte der Frühen Neuzeit
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Hübler, Daniel Gotthold

(1734-1805)

Daniel Gotthold Joseph Hübler (* 15. September 1734 in Freiberg, † 4. April 1805 ebenda) besuchte das Gymnasium seiner Vaterstadt und studierte anschließend in Leipzig. Er schloß seine Studien mit dem Magister in Philosophie ab, dann 1765 wurde er Tertius an der Schule von Freiberg. Ab 1771 hielt er das Amt des Conrektors inne.

Zum Werk

Die Tabellengeschichte bezieht sich, wie bereits im Titel mitgeteilt wird, auf Johann Christoph Gatterers "Versuch einer Allgemeinen Weltgeschichte". In der Form und Konzeption aber ähnelt sie im Detailreichtum sehr der großen Tabelle Friedrich Carl Fuldas — Ebenso darin, dass Hübler die Geschichte erst im 1800 v.Chr. beginnen lässt und ebenfalls auf Bibelspalten verzichtet. Er nennt sie nunmehr nur noch: "Palästina, und einige angrenzende Länder", und später teilen die sich auf und eines heißt dann "Israeliten — I. Ein Nomadenstamm" darunter kommen dann Abraham, Isaac etc. vor. Er verwendet auch eine Technik gestrichelter vertikaler Linien, worin z.B. "Groß-Griechenland" (d.i. die Magna Graeca in Kalabrien) eine Unterteilung der Italien-Spalte bildet. Dann gibt es, ein Bruch der nur einseitigen Bedruckung, auf der umliegenden Seite eine Weiterführung der Tabelle, die da heißt: "Ausführliche Darstellung eines Theils der umstehenden Geschichte." Dieses ist von einiger Bedeutung für das technische Management der Tabelle und verrät ihr hohes Maß an Ordnungsflexibilität.

Das Buch wurde 1797 in den Göttingischen Gelehrten Anzeigen (113. Stück, S. 1142—1144) als Weiterentwicklung der Werke Schraders und Blairs positiv besprochen.

Ausgewählte Veröffentlichungen:

  • Synchronistische || Tabellen || der || Völkergeschichte || hauptsächlich || nach || Herrn Hofrath Gatterers || Versuch einer Allgemeinen Weltgeschichte. Freyberg: Crazische Buchhandlung, 1799.
  • Synchronistische || Tabellen || der || Völkergeschichte || hauptsächlich || nach || Herrn Hofrath Gatterers || Versuch einer Allgemeinen Weltgeschichte. Freyberg: Crazische Buchhandlung, 1802. > Zur digitalisierten Vollversion
  • Synchronistische || Tabellen || über die || neue Geschichte || der || europäischen Reiche. Freiburg: Verlag der Crazischen Buchhandlung, 1802.

Weiterführende Literatur:

  • Eckstein, Friedrich August: Nomenclator philogorum. 1871.
  • Hamberer/Meusel: Das gelehrte Teutschland. Bd. 3. 1797.
  • Weiz, Friedrich August: Das gelehrte Sachsen. 1780.


© Redaktion Tabellenwerke