Geschichte der Frühen Neuzeit
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Lubin, Augustin

(1624-1695)

Augustin Lubin (* 29.Januar 1624 in Paris, † 7. März 1695 ebenda) trug, nachdem er seine Studien des Humanismus beendet hatte, das Augustinerordenskleid des Klosters Reine Marguerite in Fauburg St. Germain. Er legte 1640 das Glaubensbekenntnis ab. Sechs Jahre später verteidigte er in Anwesenheit der Generalversammlung des französischen Klerus die Theologie-Thesen. Seitdem hielt er mit großem Erfolg Predigten in Paris und in der Provinz. Er bemühte sich sehr auf dem Gebiet der Geografie, mit der Absicht die Heilige Schrift und die Kirchengeschichte besser zu verstehen. Er machte so große Fortschritte, dass er schließlich der Geograph des Königs wurde. Er nutzte sein Stelle weise für sein Ordensamt. Er wurde Prior, Visiteur, Provinzial und schließlich Hauptassistent der französischen Augustiner in Rom. Nach sechs Jahren Dienst, kehrte er nach Paris zurück.

Zum Werk

Bei diesem Werk handelt es sich um eine schöne zweisprachige Tabellengeschichte, welche zur Bibellektüre zu gebrauchen war. Eingeteilt sind die Chronologischen Tafeln in die sieben Weltzeitalter, die Jahreszählungen sind die nach Jahren der Welt, die julianische Periode und die Inkarnationszeitrechnung. Angehängt sind zudem noch ein "Breviarium", das die wichtigsten chronologischen Daten zusammenfasst, eine "Chronologia" der Bücher des Alten Testaments, das diesen die Jahre zuordnet, von denen ihr Inhalt berichtet, und schließlich finden sich am Ende noch genealogische Stemmata.

Ausgewählte Veröffentlichungen:

Weiterführende Literatur:

  • Feller, F. X. de: Biographie universelle, ou Dictionnaire des hommes qui se sont fait un nom. Nouvelle éd., 8 tom. Lyon 1851.
  • Niceron, J. P.: Mémoires, etc. 43 tom. 1729—45.


© Redaktion Tabellenwerke