Geschichte der Frühen Neuzeit
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Raleigh, Sir Walter

(1554-1618)

Sir Walter Raleigh (* 1554 in Hayes Barton (Devonshire), † 29. Oktober 1618 enthauptet) segelte 1578 zusammen mit seinem Halbbruder Sir Humphrey Gilbert nach Amerika. 1585 gründete Raleigh die erste englische Kolonie in Amerika auf der Insel Roanoke im jetzigen North Carolina. Der Siedlungsversuch scheiterte. Auf seinen Erkundungsreisen nach Südamerika hatte Raleigh ebenfalls kein Glück: Seine Suche 1595 nach Eldorado, der sagenhaften Goldstadt im heutigen Guyana, blieb ohne Erfolg.1580 kam Raleigh als Experte für irische Fragen an den englischen Hof und erwarb sich die Gunst der Königin. Raleigh wurde 1585 zum Ritter geschlagen und zu einer der einflussreichsten Persönlichkeiten Englands. Unter Königin Elisabeths Nachfolger Jakob I. wurde Raleigh 1603 wegen Hochverrats zum Tode verurteilt. Das Urteil wurde jedoch ausgesetzt, und Raleigh kam im Tower in Haft. Im Gefängnis schrieb er die Bücher "The Last Fight of the Revenge" (1591), "The Discovery of Guiana" (1596) und den ersten Band von "History of the World" (1614). Diese Werke machten ihn zu einem der bedeutendsten Schriftsteller seiner Zeit. Als Raleigh Jakob I. versprach, er werde Eldorado finden und mit einem riesigen Goldschatz zurückkehren, ließ der König ihn frei. Seine Expedition 1616 blieb erfolglos. Nach einer Rückkehr nach England, bestätigte Jakob I. am 29. Oktober 1618 das Todesurteil. Zur Ehrung von Walter Raleigh wurde die Hauptstadt Raleigh des US-Bundesstaates North Carolina nach ihm benannt.

Zum Werk

Die "History of the world" ist eines der wichtigsten englischen Geschichtswerke des 17. Jahrhunderts, das bekanntlich nur zur Hälfte während Raleighs Gefängnisaufenthalts im Jahre 1614 fertiggestellt wurde — die Hinrichtung verhinderte die Vollendung des ganzen Werks. Die Tabellengeschichte, dem Werk zum Ende angehängt, gehörte schon der ersten Ausgabe an. Sie hat hier den Zweck, die chronologische Übersicht über die Weltgeschichte im Blick zu behalten. Die Tabelle ist nicht ausführlich mit Ereignissen und verschiedenen Jahreszählungen ausgefüllt, sondern beschränkt sich bewusst auf die wichtigsten Ereignisse und nur Scaligers Zählung der julianischen Periode. Obwohl sich in der Tabellenanlage grobe graphische Ähnlichkeiten zu Helwig ausmachen lassen, ist eine Bezugnahme Raleighs auf ein bestimmtes Vorbild nicht eindeutig auszumachen. Er behauptet im Vorwort zur Tabelle auch nicht selbst auf die Idee einer synoptisch-tabellarischen Darstellung der Chronologie der Weltgeschichte gekommen zu sein. Doch ist Raleigh einer der ersten Historiker Englands, der, auch früher als der bekanntere Chronologe James Usher (1581—1656), in der Frühen Neuzeit auf diese Darstellungstechnik zurückgreift.

Ausgewählte Veröffentlichungen:

  • The || history || of the || world, || in || five books. || The First, || Intreating of the Beginning and First Ages of the fame, from the || Creation unto Abraham. || The Second, || Of the Times from the Birth of Abraham to the Destruction of || the Temple of Salomon. || The Third, || From the Destruction of Jerusalem to the Time of Philip of || Macedon. || The Fourth, || From the Reign of Philip of Macedon, to the Establishing || of that Kingdom in the Race of Antigonos. || The Fifth, From the settled Rule of Alexander's Successors in the East, || until the Romans (prevailing over all) made Conquest of || Asia and Macedon. || By Sir Walter Raleigh, Knight. || Whereunto is added in this Edition, the || Life and Tryal of the Author. London: Thomas Basset et al., 1687. > zur digitalisierten Teiledition
    > Zugriff auf die digitalisierte Vollversion ist über das zugangsbeschränkte Portal "Early English Books Online" möglich.

Weiterführende Literatur:

  • Cooper, Kenneth S.: Walter Raleigh and "The Truth of the World's Story". In: Peabody Journal of Education 44 (1966). S. 8—12.
  • Nicholls, Mark & Williams, Penry: 'Ralegh, Sir Walter (1554–1618)', Oxford Dictionary of National Biography, Oxford 2004.
  • Nicholls, Mark & Williams, Penry: Sir Walter Raleigh. In Life and Legend. London 2011.
  • Popper, Nicholas: Walter Ralegh's "History of the World" and the Historical Culture of the Late Renaissance. Chicago 2012.
  • Racin, John: Sir Walter Raleigh as historian. An analysis of The history of the world. Salzburg 1974.
  • Trevelyan, Raleigh: Sir Walter Raleigh. London 2002.


© Redaktion Tabellenwerke