Geschichte der Frühen Neuzeit
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Dr. Martin Schmidt:
Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2014/15

Für Sitzungstermine, Räume und Zeiten sind die Angaben im LSF-Verzeichnis ausschlaggebend.

Basiskurs

Dienstag, 10-13 Uhr, K 026

Die Aufklärung: Ideen, Zentren, Kultur in Deutschland und Westeuropa 1720-1790

Rowlandson, Der Anatom John Heavisite bei der Vorlesung, 1790er JahreDie Aufklärung war die wirkungsmächtigste intellektuelle Strömung des 18. Jahrhunderts und wegbereitend für die Moderne. Nahezu alle Bereiche des modernen Lebens - Politik, Wissenschaft, Medien, Recht, Bildung, Geschlechterbeziehungen u.a. - verdanken der Aufklärung wesentliche Neuerungen und Impulse: So werden insbesondere die Durchsetzung der Menschen- und Bürgerrechte, der Gewaltenteilung, der parlamentarischen Herrschaft und andere Rechts- und Verwaltungsreformen mit der Aufklärung in Zusammenhang gebracht. Auch neue Formen der Geselligkeit, religiöser Toleranz und empirischer Methoden in den Wissenschaften entstanden im Zeitalter der Aufklärung; in Wirtschaft, Alltag, Sprache und Kunst kamen rationellere Praktiken und Prüfungsverfahren zur Anwendung. Spätestens seit den Revolutionen in Nordamerika und Frankreich wurde und wird die Aufklärung jedoch auch für einige Probleme und Fehlentwicklungen der Moderne mitverantwortlich gemacht.

Das Seminar führt in die politischen und sozialen Verhältnisse des 18. Jahrhunderts ein und konzentriert sich im weiteren Verlauf auf die Zentren der Aufklärung in Frankreich, Großbritannien und Deutschland (bei Interesse auch weitere). Es thematisiert danach die soziale Basis der verschiedenen Aufklärerkreise in den genannten Ländern und ihre Ideen, Ziele und Wirken. Dabei durchschreitet das Seminar systematisch auch die verschiedenen Handlungsfelder in Politik, Bildung und Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur, in denen die Aufklärer Wirkung zu entfalten versuchten. Neben Hauptvertretern werden auch Kritiker und die Grenzen der Aufklärung erörtert. Die Aufklärung ist Thema des bayerischen Lehrplans für den gymnasialen Geschichtsunterricht in den Jahrgangsstufen 8 und 12.

Prüfungsformen im BA und modularisierten Lehramt: RE+KL+HA

Einführende Literatur: Dorinda Outram, The Enlightenment, 3. Aufl., Cambridge 2013; Barbara Stollberg-Rilinger, Die Aufklärung: Europa im 18. Jahrhundert, Stuttgart 2011; Annette Meyer, Die Epoche der Aufklärung. Berlin 2010. Zur Technik des wissenschaftlichen Arbeitens: Nils Freytag und Wolfgang Piereth, Kursbuch Geschichte: Tipps und Regeln für wissenschaftliches Arbeiten, 5., akt. Aufl. Paderborn 2011.


Onlinematerialien im LMU-Team "Aufklärung in Deutschland und Westeuropa" (Zugang nur mit freigeschalteter Campus-Kennung)

 

Kolloquium

Donnerstag, 18-20 Uhr, Raum K 302

Doktorandenkolloquium im Promotionsprogramm ProMoHist

Forschungskolloquium, 2stündig
organisiert in Absprache mit den ProMoHist-Doktoranden

Logo ProMoHistDas ProMoHist-Kolloquium ist in das strukturierte Promotionsprogramm ProMoHist eingebunden. Für das Winterersemester 2014/15 konnten, auf Vorschlag der teilnehmenden DoktorandInnen, erneut viele Gastreferenten gewonnen werden.

Themen und Termine