Geschichte der Frühen Neuzeit
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Linker, Conrad T.

(1622-1660)

Conrad Theodor Lincker [auch Lyncker] (* 25. Dezember 1622 in Marburg, † 30. Dezember 1660 ebenda) studierte in Marburg. 1642 ernannte ihn der Landgraf Georg II. von Hessen-Darmstadt zum Lehrer, woraufhin er Privatunterricht für Adelige erteilte. Er begleitete seinen Schüler Graf Simon Philipp auf Reisen durch Deutschland, Holland, Frankreich und Italien. Auf der Rückkehr in seine Heimat starb sein Schüler. Lyncker nahm in Gießen ein Medizinstudium auf und erhielt 1651 das Licentiat. 1652 erhielt er die Doktorwürde und wurde Mitglied der kaiserlichen Akademie der Naturforscher. 1653 wurde er Professor für Medizin und Rhetorik in Marburg, und Hofmedicus (fürstl. Hessen-Kassel). Er war zweimal verheiratet, die Tochter seiner zweiten Frau, schenkte ihm den Enkelsohn Johann Nikolaus Funck.

Zum Werk

Mit dem "Theatrum historico-politicum" wird hier eine weitere Tabellengeschichte präsentiert, die Textdarstellung eng mit tabellarischer Übersicht verbindet. Die Tabelle, die meist nach den üblichen Regeln segmentiert ist (Anfang 1 AM, Ende 1660 AC), wird immer wieder durch längere Textpassagen unterbrochen in denen das Sonstige was noch so passiert war, nachgetragen wird ("Variorum hujus seculi eventuum notae"). Am Ende steht noch ein Kapitel "Synchronismus", das die Ereignisse in den verschiedenen Teilen der Welt noch in Textform erzählt.
Auch das Titelkupfer lohnt der näheren Betrachtung: das Gleichnis links unten zur Vergangenheit/Praesens/Zukunft ist sehr schön: es zeigt eine Janusköpfige Büste, links (Vergangenheit) ein jugendliches Antlitz und rechts ein alter Mann (Gegenwart), der Clou: nach oben, wo die Haare des Jünglings mit der hohen Stirn des Greises ineinander übergehen meint man einen Totenkopf angedeutet zu sehen (Zukunft) — sonst das übliche: zwei Säulen, ein König und ein Skelett (mit Pfeil und Bogen), auf den Säulen ein Storch und ein Phönix, sonstige Todessymbole (Sanduhr, Schlangen, Knochen).

Ausgewählte Veröffentlichungen:

  • Theatrum historico- || politicum || Tabulas Chronologicas, vicissitudines juxta regnorum || variorum eventuum, et interra- || num Orbe summorum Principa- || tuum, sacrarum et Politicarum || Rerum seriem, Temporum motus, || Personarum Characteres; || Actionum quasi Aquaru[m] || ducius, Prudentia Civilis || Fundamenta, || à condito Mundo || in seculum quod currit || facile memoriae || succintè exhibens. Marburg: Johan Kürsner, 1664. > zur digitalisierten Vollversion

Weiterführende Literatur:

  • Catalogus Professorum Academiae Marburgensis. Die akademischen Lehrer der Philipps-Universität in Marburg von 1527 bis 1910, Marburg: Elwert, 1927.


© Redaktion Tabellenwerke