Geschichte der Frühen Neuzeit
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Deutsch-französisches Masterprogramm Geschichtswissenschaft von LMU München und Université Panthéon-Sorbonne (Paris 1)

Master: „Geschichte in der globalisierten Welt: Theorie, Methode, Berufe“

lmu

  1. Studienprogramm

  2. Studienaufbau

  3. Besonderheiten des Studienprogramms

  4. Finanzielle Förderung

  5. Bewerbung

  6. Frequently Asked Questions (FAQ)

1. Studienprogramm

Das deutsch-französische Masterprogramm Geschichtswissenschaft an der LMU München und der Université Panthéon-Sorbonne bietet Studierenden die Möglichkeit, einen international anerkannten Abschluss an zwei der führenden Geschichtsfakultäten Europas zu erlangen. Die Université Panthéon-Sorbonne erhielt 2014 im QS Ranking den 13. Platz weltweit für ihre Geschichtsfakultät, die LMU den 27. Platz.

Das gemeinsame Studienprogramm soll den Studierenden die im jeweils anderen Land praktizierte Historiographie in ihrer ganzen Vielfalt (nicht primär deutsch-französische Geschichte) näherbringen und sie besser auf eine berufliche Laufbahn in beiden Ländern vorbereiten.

Der Studiengang entspricht im Kernbereich dem Masterstudiengang Geschichte der LMU München und der Université Panthéon-Sorbonne; dies eröffnet den Studierenden erhebliche Freiheiten: es steht an beiden Universitäten das gesamte Spektrum historischer Forschung und Lehre in ihrer jeweils spezifischen Ausrichtung und vielen Möglichkeiten der Spezialisierung offen.

Die Studierenden haben zudem die Möglichkeit, je nach Interessen und Präferenzen hinsichtlich der Schwerpunktbildung, in jedem Semester eines der von den Universitäten und ihren Partnerinstitutionen (in Paris u.a. die renommierte École des Chartes und die ENS) angebotenen „Wahlmodule“ (in Paris: Geographie, Kunstgeschichte, Philosophie, Politikwissenschaft, Archäologie; in München: „Wahlmodule“ aus allen Fächern des Gemeinsamen Geistes- und Sozialwissenschaftlichen Profilbereiches) zu besuchen.

Neben der exzellenten fachlichen Ausbildung fördert der Studiengang den Erwerb internationaler Vermittlungs- und Sprachkenntnisse und bereitet Studierenden somit auf die Anforderungen des internationalen Wissenschaftsfeldes und auch des Arbeitsmarktes vor.

Der Studiengang richtet sich gleichermaßen an Studierende mit dem Ziel einer Laufbahn in Forschung und Lehre sowie an jene, die andere Berufsfelder anvisieren, vom Denkmalschutz über Bibliotheken und Archive bis zum Kulturbetrieb im weitesten Sinne.

2. Studienaufbau

Semester Studienort Unterrichtssprache
1. Semester Paris Französisch
2. Semester München Deutsch
3. Semester Paris Französisch
4. Semester München Deutsch

Durch den so gegliederten Studienablauf wird den Studierenden die Gelegenheit geboten, Erfahrungen an beiden Universitäten zu sammeln, ihre Arbeitsweisen durch den bilateralen Austausch zu optimieren und Praktika in beiden Ländern nach individuellen Interessenschwerpunkten zu organisieren.

Auf diese Weise soll nicht nur der optimale Wissens- und Erfahrungsgewinn, sondern auch der Zusammenhalt und die Vernetzung der Studierenden des Studienganges untereinander gefördert werden.

3. Besonderheiten des Studienprogramms

  • Studierende absolvieren als deutsch-französische Kohorte gemeinsam das Programm
  • Studium in zwei multikulturellen Metropolen internationaler Ausstrahlung und mit zahlreichen Praktikumsmöglichkeiten
  • Förderung interkultureller und fremdsprachlicher Kompetenzen
  • Vielfältiges Angebot an Modulen zu verschiedenen Epochen und interdisziplinären Spezialisierungen
  • Möglichkeit einer epochalen, thematischen oder regionalen Schwerpunktbildung
  • Erwerb von Schlüsselqualifikationen
  • Einführung bzw. Vertiefung im Bereich Digital Humanities
  • Bessere Qualifikation für Bewerbungen um Doktorandenstellen an der Université Panthéon-Sorbonne

4. Finanzielle Förderung

Das Studium in Paris wird derzeit durch zwei Mobilitätsstipendien finanziell unterstützt:

  • 270 €/im Monat durch die DFH (Antrag über die Programmkoordinatoren)
  • 300 €/im Monat durch das ERASMUS-Programm (Antrag: Frau Claudia Wernthaler, Referat für Internationale Angelegenheiten.)

Für eine weitere finanzielle Unterstützung empfehlen wir, dass Sie sich sowohl für das Auslands-BAföG als auch für eine Aide personnalisée au logement (APL) bewerben.

5. Bewerbung

Bewerbungsvoraussetzungen

  • Für die Zulassung zum deutsch-französischen Masterprogramm ist
  1. ein erster Hochschulabschluss und
  2. eine Zulassung zum Master Geschichte an der LMU erforderlich.
  • Das Eignungsverfahren für den Master Geschichte an der LMU operiert mit einem Punktesystem: die Noten des ersten Studienabschlusses, die Anzahl der im Fach Geschichte erworbenen ECTS-Punkte und weitere Kriterien (sog. „Sonderpunkte“) kommen zusammen.
  • Eine wichtige Voraussetzung für die Teilnahme am Verfahren ist außerdem der Nachweis über die Kenntnisse in drei Fremdsprachen (incl. Französisch, mindestens B2; Nachweis siehe unten unter Bewerbungsverfahren); der Nachweis wird geführt über Zeugnisse und/oder Bescheinigungen von Universitäts-Sprach-Lektoren.
  • Das Online-Verfahren ist vom 15. Juli bis zum 15. September freigeschaltet (fehlende Unterlagen können nachgereicht werden).
  • Für weitere Informationen zum Eignungsverfahren des Masters Geschichte der LMU siehe hier.

Bewerbungsverfahren

Es handelt sich um ein mehrstufiges Bewerbungsverfahren. Für die Bewältigung des komplexen administrativen Vorgangs wird eine frühzeitige Kontaktaufnahme mit Herrn Dr. Daniel Mollenhauer sowie mit den Programmbeauftragten sehr empfohlen.

  • Nachdem die Zulassung zum Master Geschichte der LMU erteilt wurde, erfolgt die Bewerbung für das Studienprogramm.
  • Bitte reichen Sie Ihre Unterlagen beim Programmkoordinator ein (Prof. Dr. Mark Hengerer):
  1. Nachweis Ihrer Französischkenntnisse; die Sprachkenntnisse können mit einem der folgenden Dokumente nachgewiesen werden: DELF/DALF-Zertifikat; TCF-Zertifikat; TELC-Zertifikat; Vorliegen einer Hochschulreife; Abi-Bac; Bescheinigungen von Sprach-Universitäts-LektorInnen; im Zweifel findet eine mündliche Sprachprüfung fest – Termin n.V. spätestens 30. September.
  2. Ein kurzes Motivationsschreiben, das Ihr Interesse am Studienprogramm begründet.
  • Als dritter Schritt muss das administrative Einschreibungsverfahren an der Université Panthéon-Sorbonne durchlaufen werden. Die Bewerbungsfrist wird dabei jedes Jahr auf der Internetseite der Sorbonne veröffentlicht. Für vollständige Information über das Bewerbungsverfahren der Sorbonne kontaktieren Sie bitte die französische Programmbeauftragte, Frau Prof. Christine Lebeau.
  • Die Einschreibung an der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH) schließt das Bewerbungsverfahren ab. Bitte füllen Sie das Anmeldeformular auf der Seite der DFH bis spätestens zum 30. September aus. Dieser Schritt ist für die Zulassung zum deutsch-französischen Masterprogramm unverzichtbar und ist für den Erhalt des Mobilitätsstipendiums der DFH erforderlich (für mehr Informationen siehe unten).

Die Bewerber des Exzellenzstudiengangs benötigen also die separate Zulassung beider Hochschulen. Die Programmkoordinatoren unterstützen Sie gern bei Ihrem Bewerbungsverfahren.

6. FAQ

Ich möchte schon so früh wie möglich erfahren, ob ich für den Master Geschichte der LMU zugelassen werde. An wen soll ich mich wenden?
Falls Sie schon vor der offiziellen Eröffnung des Online-Fragebogens (15. Juli) erfahren wollen, ob Sie für den Master zugelassen werden können, kontaktieren Sie bitte Herrn Dr. Daniel Mollenhauer, Lehrkraft für besondere Aufgaben (Daniel.Mollenhauer@lmu.de). Herr Mollenhauer wird Ihnen Auskunft über die benötigten Dokumente für eine solche Vorprüfung geben.

Ist ein Nachweis über Kenntnisse in drei Fremdsprachen obligatorisch?
Ja. Für die Bewerbung zum Master Geschichte der LMU müssen Sie Kenntnisse in drei Sprachen nachweisen können. „Lesefähige“ Kenntnisse in der dritten Fremdsprache werden akzeptiert und können durch ein Schreiben eines Universitäts-Sprach-Lektors belegt werden.

Ich habe Geschichte im Nebenfach studiert. Ist eine Bewerbung möglich?
Ja. Studierende, die in ihrem Bachelorstudiengang Geschichte als Nebenfach studiert haben, können sich ebenfalls bewerben. Bitte beachten Sie dabei, dass Ihre Gesamtnote beim Eignungsverfahren für den Master Geschichte der LMU nicht unter 1,5 liegt. Kontaktieren Sie frühzeitig Herrn Mollenhauer.

Erfolgt eine Beurlaubung während meines Auslandssemesters automatisch?
Nein. Sobald Sie eine Zusage für die Teilnahme am Studienprogramm erhalten haben, müssen Sie einen Beurlaubungsantrag bei der Studentenkanzlei der LMU einreichen. (Für weitere Informationen siehe hier.)

Ich benötige eine finanzielle Unterstützung noch vor dem offiziellen Beginn des Studiums. Welche Möglichkeiten stehen mir offen?
Sie können eine Vorfinanzierung des Mobilitätsstipendiums bei der Deutsch-Französischen Hochschule beantragen. Die Inanspruchnahme dieses Vorschusses ist fakultativ und kann für das Wintersemester bis zum 31. August 2016 angefragt werden. Für die Zusendung des Antragsformulars wenden Sie sich bitte an Frau Nicole Schmidt, Referentin der Programmfinanzierung der DFH (schmidt@dfh-ufa.org).

Kontakt und weitere Informationen

Prof. Dr. Mark Sven Hengerer, Programmbeauftragter
Historisches Seminar der LMU
Frühe Neuzeit
Geschwister-Scholl-Platz 1
80539 München
Telefon: +49 30 838-55016
E-Mail: Mark.Hengerer@lrz.uni-muenchen.de

Dr. Daniel Mollenhauer, Lehrkraft für besondere Aufgaben
Historisches Seminar der LMU
Geschwister-Scholl-Platz 1
80539 München
Telefon: +49 (0) 89 2180 – 5565
E-Mail: Daniel.Mollenhauer@lmu.de

Prof. Christine Lebeau, Programmbeauftragte
Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne
Historisches Seminar
17, rue de la Sorbonne
75231 Paris Cedex 05
Telefon: +33 (0)6 87285613
E-Mail: christine.lebeau@univ-paris1.fr

Claudia Wernthaler, Auslandsstudienberatung (Erasmus+)
Ludwig-Maximilians-Universität
International Office
Geschwister-Scholl-Platz 1
80539 München
Telefon: +49 (0)89 / 2180-3795
E-Mail: claudia.wernthaler@lmu.de

dfhochschule

Downloads