Geschichte der Frühen Neuzeit
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Rupertus, Christophorus Adamus

(1612-1647)

Christoph Adamus Rupertus (* 29.Dezember 1612 in Wertheim, † 27. Februar 1647 Altdorf) wurde in seiner Schulzeit bei Adam Drachen in Latein, Griechisch und Poesie unterrichtet. Als sein Vater starb, brachte seine Mutter 1624 ihn und seinen Bruder nach Altdorf. Philipp Wolf Heinrich, der Bruder, kam bei dem Schwager der Mutter D. Agricola unter. Rupertus selbst bei dem Schwager der Mutter Heinrich D. Caspar Hofmann. Jener ließ ihn von den Privatlehrern Gackstad und Schultheisen unterrichten. Schließlich kam er in die Schule, wo er von Bierdümpfel, Schefer, Endaus und Bruno unterrichtet wurde. Von 1628 bis 1634 war er auf dem Alumneo, wo er sich mit humanistischen, philosophischen und geschichtlichen Studien beschäftigte. Sein Lehrer war der berühmte Michael Wirdung, der dem Prokanzler Richter, Rupertus als seinen Nachfolger empfohl. Als jener starb, wurde Rupertus 1638 zum Professor für Geschichte ernannt. Kurz darauf wurde er auch in den akademischen Senat aufgenommen. Da er jedoch keinen Magister hatte, wurde er weder Dekan noch Rektor. Rupertus galt als vorbildlicher Gelehrter, seine Schriften machten ihn über die Grenzen von Deutschland, in Italien, Frankreich und Holland bekannt. Er unterhielt Korrespondenzen mit Reineccius, Marc. Aur. Severin, Claud. Salmasius, Joh. Rhodius, Peter Servius, Joh. Bapt. Donius, Casp. Facius und Joh. Freinshemius.

Zum Werk

Wie im Artikel zu Christoph Schrader schon angemerkt, handelt es sich bei der Tabelle in den "Observationes ad historiae universalis" um die Tabellengeschichte Schraders. Nicht weiter als solche gekennzeichnet, hat sie Rupertus einfach seinem Buch im Oktavformat angehängt.

Ausgewählte Veröffentlichungen:

  • Observa- || tiones || ad || historiae universalis || Synopsin Besoldianam || minorem. || Quas || Christophorus Arnoldus, || in Aede Mariana V.D.M. & Eloq. || Poës. ac Graecae Ling. P.P. || recensuit; || & ad haec usque tempora scripsit || Supplementum. || His accesserunt || Tabulae Chronologicae, una cum necessario || Indice. Nürnberg: Michael Endter, 1659. > zur digitalisierten Vollversion

Weiterführende Literatur:

  • Jöcher, Christian Gottlieb: Allgemeines Gelehrten-Lexikon, Bd. 3. 1751.
  • Will, Georg Andreas: Nürnbergisches Gelehrten-Lexicon, Bd. 3. 1757.


© Redaktion Tabellenwerke