Geschichte der Frühen Neuzeit
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Salzmann, Friedrich Rudolph

(1749-1821)

Friedrich Rudolph Salzmann (* 8. März 1749 in Mariakirch (Elsass), † 1821) war ein Theologe und Jurist, später als Erzieher und Herausgeber der "Straßburger Zeitung" tätig. Er war der Hofmeister des Freiherrn Carl vom Stein, den er 1773 zu dessen Studien nach Göttingen begleitete. Er war Mittelpunkt des literarischen Kreises der "Deutschen Gesellschaft" in Straßburg, die sich zum Ziel gesetzt hatte, das Nationalbewusstsein durch die Beförderung der deutschen Sprache zu stärken. In diesem Kreis verkehrte er mit den Schriftstellern und Gelehrten seiner Zeit, wie dem jungen Johann Wolfgang von Goethe, Johann Heinrich Jung-Stilling und Jakob Michael Reinhold Lenz. Zusammen mit dem Göttinger Historiker August Ludwig Schlözer gab er das Methodenwerk von Gabriel Bonnot de Mably "Von der Art die Geschichte zu schreiben" (Straßburg 1784) in einer Übersetzung aus dem Französischen heraus.

Zum Werk

Die "Tables chronologiques" sind Tabellen, die zunächst nach drei Kontinenten gegliedert sind und keiner biblischen Geschichtstheologie folgen. Die moderne Geschichte wird nach Nationen gegliedert, wobei die Geschichte Frankreichs und Deutschlands die ersten beiden Spalten einnehmen. Im Vorwort erklärt er den didaktischen Zweck der Tabellengeschichte, die das Lernen der Geschichte erleichtere. Er erwähnt im Vorwort Johann Michael Lorenz (1732—1801), Professor für Beredsamkeit, Dichtkunst und Geschichte, der eine lateinische Tabellengeschichte unter dem Titel "Tabulae temporum fatorumque orbis terarum ab orbe condito usque ad Christum natum ab anno 1—4000" (Straßburg 1770) verfasste und die Salzmann als Vorbild diente.

Ausgewählte Veröffentlichungen

Weiterführende Literatur

  • Boxberger, Robert: 'Salzmann, Friedrich Rudolf', in: ADB 30 (1890). S. 299.
  • Lasch, Gustav: Friedrich Rudolf Salzmann: Ein Strassburger Journalist am Ende des achtzehnten Jahrhunderts. In: Straßburger Post 221 (1913), 1—2.


© Redaktion Tabellenwerke