Geschichte der Frühen Neuzeit
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Sleidan, Johannes

(1506-1556)

Johannes Sleidan [eigentl. Philippson, von Schleiden] (* 1506 in Schleiden (Eifel), † 30./31.Oktober 1556 in Straßburg) ist ein herausragender Vertreter der frühen protestantischen Geschichtsschreibung. Sleidan war lange als Sekretär des Kardinals Jean Du Bellay am Hof in Paris beschäftigt und hielt damit eine Schlüsselposition zwischen den Kreisen deutscher und französischer Protestanten. 1544 ging er nach Straßburg und wurde durch Vermittlung Martin Bucers und Jakob Sturms zum Reformationshistoriker des Schmalkaldischen Bundes ernannt. Ab Frühjahr 1545 arbeitete Sleidan an seiner Reformationsgeschichte bis der Schmalkaldische Krieg 1556/57 seine Tätigkeit für den Bund beendete.

Zum Werk

Das Geschichtswerk "De statu religionis et reipublicae" von Sleidan wird heute als eines der ersten, "professionell" verfassten historiographischen Werke verstanden. Sleidan hatte im Auftrag des Schmalkaldischen Bundes eine Geschichte der Reformation geschrieben und hatte dazu Zugang zu Archivbeständen, die eine ganz neue empirische Quellenbasis bedeuteten und den Standard einer nachprüfbaren Geschichtsdeutung neu setzte. Das Werk findet hier Berücksichtigung, da es durch Christoph Boemus in Tabellenform transponiert wurde. Im direkten Vergleich der beiden Werke kann man die ausführliche Textversion Sleidans neben das Tabellenwerk Boemus' halten und so einen ausführlich Kommentar zu den Einträgen der Tabelle erhalten, oder umgekehrt: Die Tabellen dienen dem narrativen Text als Übersicht. Ein früherer Besitzer der von uns präsentierten Sleidan-Ausgabe könnte sich dieser Hilfe bedient haben, wofür einige kurze handschriftliche Marginaleinträge sprechen, die kleine Zusammenfassungen und Jahreszahlen notieren. Diese könnten aber auch aus dem beiliegenden Tabellenwerk stammen.

Das ebenfalls von Sleidan stammende kleinere Werk "De quatuor summis Imperijs" ist vor allem aufgrund der ausgiebigen Benutzerspuren in diese Sammlung von Tabellengeschichte aufzunehmen. Das Buch, welches die Geschichte der vier Monarchien (Assyrer/Babylonier, Perser, Griechen, Römer) erzählt, wird von einem Nutzer mit zwei Spalten in der Marginalie ergänzt, um dort Jahreszahlen eintragen zu können. Allerdings nur auf den ersten Seiten — der größere Teil bleibt so nur ein vorgezeichnetes Formular.

Ausgewählte Veröffentlichungen:

  • De statu re- || ligionis et rei- || publicae, Carolo || Quinto, caesare, || commentarii. Sub calcem adiectae sunt Tabulae, quibus singulari industria ac compen- || dio Religionis Reipublicaeque negotium universum, ceu in || pictura, spectandum exhibetur. Straßburg: Rihelius, 1556. > zur digitalisierten Vollversion
  • De quatuor sum- || mis Imperijs, Libri tres, in gratiam || Iuventutis confecti. || Cum Indice luculentissimo. Straßburg, 1581. > zur digitalisierten Vollversion

Weiterführende Literatur:

  • Baumgarten, Hermann: Art. Sleidan, Johannes. In: ADB Bd. 34. S. 454f.
  • Dickens, A. G.; Tonkin, John; Powell, Kenneth: The Reformation in Historical Thought. Cambridge/Mass. 1985. S. 10—19.
  • Dickens, A. G.: Johannes Sleidan and Reformation History. In: R. Buick Knox (Hrsg.): Reformation. Conformity and Dissent, Essays in Honor of Geoffrey Nuttal. London 1977. S. 17—43.
  • Ehmer, Hermann: Reformatorische Geschichtsschreibung am Oberrhein: Franciscus Irenicus, Kaspar Hedio, Johannes Sleidanus. In: Kurt Andermann (Hrsg.): Historiographie am Oberrhein im späten Mittelalter und in der Frühen Neuzeit. Sigmaringen 1988. S. 227—247.
  • Friedensburg, Walter: Vom französischen Agenten zum Geschichtsschreiber des deutschen Protestantismus. Ein Beitrag zur Lebens- und Entwicklungsgeschichte Johann Sleidans. Elsass-Lothringisches Jahrbuch 11 (1932). S. 109—147.
  • Kampschulte, F.W.: Über Johann Sleidanus als Geschichtsschreiber der Reformation. Forschungen zur deutschen Geschichte 4 (1864). S. 59—69.
  • Kelley, Donald R.: Johann Sleidan and the Origins of History as a Profession. In: Journal of Modern History 52 (1980). S. 573—598.
  • Kess, Alexandra: Johann Sleidan and the Protestant vision of history. St Andrews Studies in Reformation History. Aldershot 2008.
  • Kess, Alexandra: Art. Sleidanus (Philippson von Schleiden), Johannes. In: BBKL Bd. 25 (2005). Sp. 1326—1333.
  • Rathgeber, Jules: Jean Sleidan. In: Bulletin de la Société de l'Histoire du Protestantisme Français (BSHPF) 22 (1873). S. 337—351.
  • Scheible, Heinz: Die Anfänge der reformatorischen Geschichtsschreibung. Melanchthon, Sleidan, Flacius und die Magdeburger Zenturien. Gütersloh 1966.
  • Ulmann, Heinrich: Zur politischen Entwicklung Sleidans im Jahre 1544. ZGO 49 (N.F.10, 1895). S. 547—564.
  • Winckelmann, Otto: Zur Geschichte Sleidans und seiner Kommentare. ZGO 53 (N.F.14, 1889). S. 565—606.


© Redaktion Tabellenwerke